AnStifter-Friedenspreis 2013 an Enio Mancini und Enrico Pieri

Enio Mancini (li.) und Enrico Pieri

Enio Mancini (li.) und Enrico Pieri

Der Friedenspreis der Stuttgarter AnStifter geht 2013 an Enio Mancini und Enrico Pieri. Die beiden Überlebenden des NS-Massakers im italienischen Sant‘ Anna di Stazzema setzen sich seit Jahren für die juristische Aufarbeitung des totgeschwiegenen Naziverbrechens und für internationale Verständigung ein. Der Friedenspreis des Bürgerprojekts, der mittlerweile im elften Jahr verliehen wird, ist mit 5.000 Euro dotiert.   Offiziell  wird  die  Auszeichnung  den Preisträgern im Rahmen der  Friedensgala am  10. November im Theaterhaus Stuttgart verliehen.      (SWR-Meldung 17.6.2013 – korrigiert)
 

Eine erste Stellungnahme der Preisträger:

„Wir freuen uns sehr über den Friedenspreis der AnStifter, den wir stellvertretend für Sant’Anna di Stazzema entgegennehmen“, erklären Enio Mancini und Enrico Pieri. „Dieser Preis bestärkt uns in der Fortsetzung unserer Arbeit gegen das Vergessen und für die juristische Aufarbeitung des Massakers von 1944 in unserem Heimatort. Er ist auch ein ermutigendes Zeichen für unsere gemeinsamen Bemühungen um ein friedliches, vereintes Europa. Wir glauben, dass die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit die Voraussetzung für eine echte Versöhnung ist. Deshalb werden wir weiter versuchen, auch in der deutschen Justiz für Wahrheit und Gerechtigkeit einzutreten.“

… mehr dazu auf der AnStifter-Homepage

Artikel in der italienischen Zeitung Il Tirenno:
„Wir waren schon daran gewöhnt, von Stuttgart nur schlechte Nachrichten zu bekommen, … diesmal ist die Nachricht aber positiv …“   … zum Artikel in deutscher Übersetzung       … zum Original

… siehe auch KONTEXT-Editorial: „Das Massaker von Sant’Anna di Stazzema im Jahr 1944 beschäftigt die Menschen … Kontext gratuliert. …“

VORSCHAU:
Freitag, 12. Juli 2013 – Veranstaltungen zum Gedenken an Fritz Bauer (110. Geburtstag am 16.7.):
12:30 Uhr:  4. Mahnwache vor dem Justizministerium
17:00 Uhr:  Veranstaltung mit Dr.Carlo Gentile (Historiker und Gutachter):
„Das Massaker von Sant‘ Anna — der schwierige Weg zur Wahrheit“
Württembergischer Kunstverein (Stauffenbergstrasse / Glastrakt)

Foto: E. Frasch

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: